Banner
Banner
Banner
Banner
Banner


NEUE KONZEPTE

PIAGGIO APE MIT WASSERSTOFF-BRENNSTOFFZELLENANTRIEB


Text: Redaktion
Foto: Bertrandt AG
 

TUK TUK 4.0

Kommt der Wasserstoffantrieb früher als erwartet? Ein kleines Dreirad nährt die leise Hoffnung


Wasserstoff-APE Bertrandt
 


Mit 13.000 Mitarbeitern an weltweit 57 Standorten gehört die deutsche börsennotierte Bertrandt AG als Automotiv-Entwickler nicht gerade zu den leichtgewichtigen Unternehmen im Mobilitätsgeschehen. Umso interessanter ist also, dass die Engineering-Firma an innovativen Antriebskonzepte auch in Kleinfahrzeugen wie dem Lastendreirad von Piaggio forscht.

Eine 50-Kubik-Ape wurde des Zweitaktmotors entledigt und ein elektrischer Antriebsstrang installiert. Weil reine Batterieelektromobilität punkto Reichweite und Ladezeiten zu erheblichen Herausforderungen führt, wurde zusätzlich ein Range Extender auf Basis einer Wasserstoffbrennstoffzelle integriert. Im Vergleich zu elektrischer Energie in schweren Batteriespeichern kann Wasserstoff über lange Zeit verlustfrei gelagert und praktikabel transportiert werden. Weitere Eigenschaft ist, dass er schadstofffrei zu verbrauchen ist und (zumindest in der Theorie) mittels Solarstrom zu hundert Prozent emissionsfrei gewonnen werden kann.

Die Reichweite kann in Abhängigkeit vom verbauten H2-Tankvolumen beliebig angepasst werden. Mit dem Piaggio-Ape-Projekt will die Bertrandt AG die Kompetenz in diesem Bereich beweisen. Außerdem kann das Konzept auf diverse Fahrzeugtypen übertragen werden und lässt sich beliebig skalieren – somit ist die Brennstoffzelle laut Bertrandt eine Zukunftslösung nicht nur für den klassischen Pkw, sondern auch für den Lkw-Bereich, für Flottenfahrzeuge von Kommunen oder die Luft- und Schifffahrt; www.bertrandt.com

.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP