Banner
Banner
Banner
Banner


ROLLER-TEST

NEUER HONDA X-ADV 2018


Text: Jens Riedel/Auto-Medienportal.Net
Fotos: Zep Gori, Francesc Montero
 

FEINTUNING

Der neue Jahrgang bringt noch mehr Africa Twin für den abenteuerlichen SUV-Scooter


Honda X-ADV
 


Der erste seiner Art zu sein, das ist ein schönes Privileg. Der Honda X-ADV darf es seit ziemlich genau einem Jahr für sich beanspruchen – und bekommt schon eine erste Modellpflege verpasst. Nicht, weil die Kreuzung aus Maxi-Roller und Offroad-Maschine es unbedingt nötig hätte (den „motomobil“-Dauertest lesen Sie in den Folgen 027 und 028 oder hier auf www.motomobil.at). Aber Hondas Adventure-Ikone Africa Twin geht auch aufgefrischt in die heurige Saison. So ist das ein Durchgang.

Die Liste der Neuheiten im Überblick: Honda spendiert dem SUV-Roller eine neue Lackierung – „Candy Chromosphere Red“ heißt sie, ein edles Rot, das auch die neue Gold Wing trägt. Damit zählt die Farbpalette in Österreich insgesamt vier Looks (in Deutschland sind es fünf). Das sechsstufige Doppelkupplungsgetriebe beherrscht jetzt den G-Modus der Africa Twin. Bei der Aktivierung werden die Gangwechsel-Steuerung und das Traktionsverhalten für Offroad-Erfordernisse optimiert. Das verbessert das Handling des Hinterrads auf losem Untergrund und erleichtert dem Fahrer so die Kontrolle.

Eine zweistufige Traktionskontrolle ist ebenfalls neu an Bord. Die Bedieneinheit dafür sitzt wie eine Fahrradklingel am linken Lenkerende. Das wirkt etwas hemdsärmelig, erfüllt aber seinen Zweck, zumal sich diese HSTC („Honda Selectable Torque Control“) auch ganz abschalten lässt. Der Drehzahlbegrenzer greift nun erst bei 7500 Touren ein, das sind immerhin sportliche 900 Umdrehungen pro Minute mehr als vorher. Eine Maßnahme, die Honda der gesamten NC-750-Familie (dem technischen Genspender) angedeihen hat lassen, dem Edel-Motorradroller Integra inklusive.

Und auf Wunsch fährt der X-ADV jetzt auch als 48-PS-Variante (35 kW) vor. Dank des neuen Mappings dürfen ihn auch A2-Führerschein-Inhaber bewegen. Zum späteren Freischalten der vollen 40,3 kW (55 PS) reicht ein kurzer Besuch in der Fachwerkstatt.

Auf der Straße und im leichten Gelände machen sich die technischen Neuerungen nicht drastisch, aber durchaus positiv bemerkbar. Der X-ADV geht ausgesprochen flott durch Kurven, das Motorradfahrwerk der NC ermöglicht nach wie vor beeindruckende Schräglagen. Die Sitzposition ist unverändert gut. Wer auch hin und wieder über Schotter oder durch leichtes Gelände pflügen will, kommt an den optionalen Fußrasten von Rizoma nicht vorbei: Ohne die klappbaren Alu-Rasten ist Fahren im Stehen kein Vergnügen. Die Fraktion Größer-als-Einmeterachtzig wird vermutlich sogar sagen: nicht möglich.

Honda X-ADV Mod. 2018
Honda X-ADV Mod. 2018
 

Das Mehr an Drehzahl macht sich vor allem im Sport-Modus bemerkbar: Schaltet man zum Beispiel vor den Kurven per Taster manuell runter, lässt sich der X-ADV auch von der fast doppelt so stark motorisierten Africa Twin kaum abhängen. Oberhalb von 120 Stundenkilometern wird es allerdings zäher im Parallel-Twin-Gebälk. Dafür kann dem X-ADV in der Stadt kaum einer Paroli bieten: Der Ampelkönig beamt einen mit seiner automatischen Fliehkraftkupplung und dem programmiert schaltenden Doppelkupplungsgetriebe derart flugs über das City-Tempolimit, dass man sich echt zusammenreißen muss.

Gestandene Geländefahrer mögen über die Offroadfähigkeiten des 2,25 Meter langen X-ADV milde lächeln: 162 Millimeter Bodenfreiheit ist für Hardcore-Enduristen nicht der Rede wert, für einen Scooter allerdings beachtlich. Die Upside-down-Gabel vorn federt 153,5 Millimeter ein, das Mono-Federbein hinten 150 Millimeter.

Die kräftigen Bremsen sind fein dosierbar. Mit dem linken Griff (der für Motorradfahrer im Geiste zur Kupplung gehört) wird rollerüblich das Hinterrad eingebremst und mit dem rechten wie gewohnt das Vorderrad. Übertreibt man es, greift das aufmerksame Zweikanal-ABS ein. Am Gewicht hat Honda beim ersten X-ADV-Update nicht gearbeitet: 238 Kilogramm bringt er auf die Waage. Der Österreich-Preis liegt 2018 bei 12.690 Euro.

Honda X-ADV Mod. 2018
Honda X-ADV Mod. 2018
 


TECHNISCHE DATEN: HONDA X-ADV Mod. 2018
MOTOR 2-Zyl.-4-Takt R, flüssig gekühlt, SOHC, 8 Ventile, EFI
HUBRAUM 745 ccm 
LEISTUNG 40,3 kW (55 PS) bei 6250/min 
DREHMOMENT 68 Nm bei 4750/min 
GETRIEBE Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe 
FAHRWERK Diamond-Stahlrahmen, Pro-Link-Schwinge 
AUFHÄNGUNG vo/hi USD-Telegabel 41 mm, Zentralfederbein 
RADSTAND 1590 mm 
FEDERWEG vo/hi 153,5 mm/150 mm 
BEREIFUNG vo/hi Bridgestone Trail Wing 17"/15"
BREMSEN vo/hi 2 x Scheibe 310 mm/Scheibe 240 mm, 2-Kanal-ABS
SITZHÖHE 820 mm, wahlweise 790 mm 
TANKINHALT 13,1 l 
GEWICHT (vollgetankt) 238 kg 
HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT 168 km/h 
TESTVERBRAUCH (2017) 3,9 bis 4,5 l/100 km
EXTRAS Topcase 45 l; Topcase 35 l Alu-Look; Front-Schutzbügel, Gepäckträger;
Bein- und Fußprotektoren; Alarmanlage; Heizgriffe; Fußraum-Dekoplatten
PREIS (2018)  € 12.690,–
VERTRIEB/INFO www.honda.at






























Honda X-ADV



.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP